ÜBER AUTOPILOTEN

Hey, was glaubst du, wieviel Prozent deiner heutigen Entscheidungen hat dein Autopilot gefällt und wieviele du ganz bewusst ?

 

Der Nobelpreisträger Daniel Kahnemann meint jedenfalls, dass es so circa um die 40.000.000 pro Tag sind, die dein Autopilot fällt ! 

 

Du liest richtig : 40 Millionen !

 

Klar, da sind viele Entscheidungen deines Körpers dabei, die der Lebenserhaltung dienen, aber es ist doch erschreckend, wenn man bedenkt, dass der Mensch im Schnitt nur 11 Entscheidungen pro Tag bewusst selber fällt.

 

Irre oder ?

Lass uns gemeinsam erforschen warum ... 


Also, zunächst einmal ist es wirklich sinnvoll, dass unser Gehirn nicht jedesmal nachfragt, ob bspw. das Herz jetzt schlagen soll, das Glückshormon Serotonin ausgestossen wird, oder wir einem Laternenpfahl ausweichen.

Wenn ich das jedesmal bewusst überlegen und entscheiden müsste - puh da hätte ich was zu tun ! :)


Spannend ist es doch eher zu erkennen, dass wir relativ wenige Entscheidungen "bei vollem Bewußtsein" treffen.

Viele Handlungen im Alltag laufen unbewusst ab, obwohl wir besser "da" sein sollten.

 

Ist es euch auch schon einmal passiert, dass ihr mit dem Auto gedankenversunken auf eine euch bekannten Strecke unterwegs wart, und euch plötzlich nicht mehr erinnern könnt, was die letzten 10 km eigentlich passiert war ? Habe ich selbst auf dem Weg zur Arbeit erlebt ! Hoffentlich bin ich nicht zu schnell gefahren, wurde ich geblitzt, habe ich jemanden riskant überholt ? Keine Ahnung !

 

Warum passiert mir das ? 

Nun, zum einen kenne ich die Strecke aus dem "EffEff" seit über 20 Jahren und auch wie ich ein Auto zu bedienen habe, läuft größtenteils per Autopilot.


Ich bin einfach "nicht ganz bei der Sache" !

 

Oder mit anderen Worten :

Unaufmerksam oder Unachtsam !

 

Und hier schliesst sich der Kreis .. oder besser, hier ist der Schlüssel aus dem Kreis herauszutreten :


Wir sollten Achtsamkeit kultivieren, um uns selbst und unserer Entscheidungen wieder bewusster zu werden !

 

Achtsamkeit ist zur Zeit in aller Munde. Eigentlich etwas Selbstverständliches, aber in diesen Zeiten vor allem durch Reiz- und Informationsüberflutung leider abhanden gekommen. Aber es ist noch nicht zu spät ;)


Ich werde in einem meiner späteren Blogeinträge ausführlich über Achtsamkeit (im englischen Mindfulness) schreiben, denn das Thema ist faszinierend und abendfüllend. Viele Menschen verbinden dieses Thema mit Esoterik, Spiritualität, Mönchen, Klöstern oder Meditation. Sicherlich passt dieses zum Teil, aber ich bleibe wie immer pragmatisch.


Ich würde euch gerne dazu bewegen, des öfteren am Tage mal innezuhalten und Zeit mit euch zu verbringen :) 

 

Ja .. ihr mit euch ! Nicht mit dem Handy, Fernsehen, Lesen oder sonstiger Ablenkung. Du mit Dir !

 

 


Lust auf ein spannendes "Spiel" :

 

Geht in eine Raum, in dem du ganz allein und ungestört bist und setze dich in die Mitte des Raumes auf einen Stuhl. Kein Radio, keine Ablenkung, nichts.

Stille !

 

 

Nun bleib' sitzen. Füße auf dem Boden aufgestellt.

Leg' die Hände in den Schoß legen. Schau dich ruhig um.

Nicht die Augen schliessen. Nur sitzen.

Nicht die Beinposition verändern wollen.

Nicht die Hände und Arme bewegen wollen.

 

Wie lange kannst du es hier aushalten, und nicht dem Impuls (Gedanken) nachgeben, etwas zu tun?  Wie lange hältst du es mit dir aus ?


Okay, ist gemein ich weiß. Irgendwann kommt die Langeweile und damit die Gedankenflut  : "Ich muss noch dringend dies oder das machen .. Was für ein Blödsinn ... Ich hab keine Zeit ... Wofür soll das gut sein ...".

Verdammt schwer diesen Gedanken zu widerstehen, oder.

Der Autopilot hätte halt gern wieder die Kontrolle !


Ich würde mich freuen, wenn meine Worte bei euch dazu führen, gewisse Reaktionsmuster zu erkennen und sie zu durchbrechen, damit ihr wieder häufiger das Steuer in die Hand nehmt, anstatt sie dem Autopiloten zu überlassen. So kommt ihr viel besser an : BEI EUCH !

RALF GALKE

HINTERM REIHERHOLZ 13

27798 HUDE 

 

RALF@GEDANKENLOTSE.DE